Spanisch Lernen Online

das Portal rund ums Spanisch Lernen

Spanisch Lernen Online - Bild im Kopfbereich

Spanisch Lernsoftware

3 Kommentare

In diesem Beitrag dreht sich alles um Lernsoftware für Spanisch-Lernende. Dabei werde ich zum einen die Vor- und Nachteile sowie Einschränkungen des Spanisch-Lernens am Computer diskutieren. Vor allem möchte ich aber Wege vorstellen, wie man auf dem schwer zu überschaubaren Markt für Spanisch-Lernsoftware eine dem eigenen Lernniveau angemessene Software zu einem vernünftigen Preis-Leistungs-Verhältnis finden kann. Dabei werde ich auch Testergebnisse der Stiftung Warentest vorstellen.
Hat man den Entschluss gefasst, Spanisch zu lernen bzw. vorhandene Kenntnisse aufzufrischen und zu festigen, muss man zwischen einer Vielzahl von Lernformen wählen. So kann man bspw. einen Sprachkurs an einer Sprachschule oder an der Volkshochschule belegen, eine Sprachreise machen oder aber am Computer mit einer Lernsoftware lernen. Dass sich viele Lernende für letztgenannte Möglichkeit  entscheiden, ist nicht verwunderlich, wenn man sich die Vorteile des Lernens an und mit dem Computer anschaut.

Vor und Nachteile, Einschränkungen von Lernsoftware

Vorteile von Lernsoftware:

  • Gegenüber anderen Lernformen bietet Lernsoftware ein hohes Maß an Flexibilität, und das nicht nur zeitlich! Mit mobilen Geräten wie Laptops und Netbooks gibt es auch räumlich kaum Einschränkungen.
  • Lernsoftware ermöglicht eine Individualisierung des Lernens. Lerninhalte können beliebig oft wiederholt und auch übersprungen werden. Der eigene Lernfortschritt ist unabhängig von anderen Lernenden.
  • Lernen am Computer ermöglicht ein multimediales Lernen mit Text, Bild, Ton, Video und Animationen.

Es gibt aber auch einige Nachteile bzw. Einschränkungen, welche man bei der Entscheidung berücksichtigen sollte:

  • Viele Lernprogramme schöpfen die oben genannten Vorteile des computergestützten Lernens nicht aus. Dies trifft insbesondere in Hinblick auf die eingesetzten Medien zu. Wird bspw. ein Spanisch-Lehrbuch einfach per CD-ROM vertrieben, werden die medienspezifischen Vorteile des Computers nicht ausgenutzt.
  • Eine weitere Einschränkung betrifft die Sprachproduktion. Der Computer und somit auch die Lernsoftware ist bezüglich der Auswertung freier Äußerungen sehr beschränkt. Aus diesem Grund bestehen interaktive Inhalte von Lernsoftware in erster Linie aus Auswahl-, Zuordnungs- und Lückentext-Übungen. Um in einer Sprache zu kommunizieren muss man aber in der Lage sein, sich frei auszudrücken. Aus diesem Grund ist schon etwas dran, wenn man das Lernen mit Lernsoftware als ein Stück weit unrealistisch und anwendungsfern bezeichnet. Mit einem ‚menschlichen‘ Lehrer hat man dagegen die Möglichkeit in einen freie, nicht vorgegebene Kommunikation zu treten. Bei Fehlern hat der Lehrer zudem die Möglichkeit im Dialog mit dem Lernenden die Ursache des Fehlers herauszufinden (bspw. eine falsch interpretierte Grammatik-Regel).

Tipp: Vor dem Kauf empfiehlt es sich das Lernen mit Lernsoftware auszuprobieren und so zu testen, ob euch diese Lernform liegt. Einige Anbieter von Sprachlernsoftware stellen Demo-Versionen zur Verfügung. Infos erhaltet ihr im Fachhandel oder direkt beim jeweiligen Anbieter. Auch viele öffentliche Bibliotheken führen Sprachlernsoftware bekannter Anbieter.
Um einen ersten Eindruck vom computerbasierten Lernen  zu gewinnen, könnt ihr auch die vielen kostenlosen Angebote für Spanisch-Lernende im Web ausprobieren, von denen ich bereits viele in diesem Blog vorgestellt habe, so z.B. das Spanisch-Lernportal der BBC.

Die Auswahl einer Lernsoftware

Seid ihr nach dem Vergleich verschiedener Lernformen und dem Abwägen der Vor- und Nachteile von Lernsoftware zu dem Entschluss gekommen eine Lernsoftware zu kaufen, werdet ihr erneut die Qual der Wahl haben und euch zurecht die Frage stellen, wie ihr aus einer Vielzahl von Produkten verschiedenster Anbieter ein gutes Produkt zu einem vernünftigen Preis-Leistungs-Verhältnis finden könnt. Die Auswahl ist auch deshalb so schwierig, weil manche Anbieter offensichtlich mehr Geld für das Marketing als für die eigentliche konzeptionelle, didaktische, inhaltliche und technische Entwicklung des Produkts ausgeben. Daher ist es schwer zu beurteilen, ob in der Verpackung das drin ist was draufsteht und ob die oft blumigen Werbeversprechen erfüllt werden.

Test der Stiftung Warentest

Ein objektives Urteil ist da viel wert. Zum Glück hat die Stiftung Warentest in einem umfangreichen Test Lernsoftware für Spanisch-Lernende unter die Lupe genommen.

Testsieger wurden die folgenden Produkte:

  • Tell me More Premium Spanisch 1 (Auralog)
    • Gesamtnote: 2,1
    • Inhalt: Mit vielen Original-Filmbeiträgen. Headset im Lieferumfang enthalten.
    • Zielgruppe: Anfänger (Sprachniveau A1-A2 *)
    • Preis: 49,95 €
    • zur Webseite des Anbieters
  • Pons – Der große Kurs für Anfänger Spanisch (Klett)
    • Gesamtnote: 2,2
    • Inhalt: Schwerpunkt liegt auf mündlicher Sprachproduktion (enthält Spracherkennung mit Aussprachekorrektur). Enthält auch landeskundliche Informationen.
    • Zielgruppe: Anfänger (Sprachniveau A1-A2 *)
  • Interaktive Sprachreise: Sprachkurs 1 Español (digital publishing)
    • Gesamtnote: 2,5
    • Inhalt: Mit interaktiven Dialogen und Übungen werden Kenntnisse in den Bereichen Grammatik, Wortschatz, Hör- und Textverständnis vermittelt. Enthält Aussprachetrainer.
    • Zielgruppe: Anfänger und Wiedereinsteiger (Sprachniveau A1-B1 *)
    • Preis: 49,95 €
    • zur Webseite des Anbieters

* Das Sprachniveau der einzelnen Produkte ist gemäß der Referenzniveaus des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens angegeben.

Die gesamten Ergebnisse des Tests findet ihr im test-SPEZIAL „Sprachen lernen – Die besten Sprachreisen und Kurse Englisch und Spanisch“. Zusätzlich hat die Stiftung Warentest auch Ergebnisse eines Tests von Lernsoftware online veröffentlicht. Ich vermute dass diese Ergebnisse mit denen aus dem test-SPEZIAL übereinstimmen. Wer nur die Ergebnisse des Tests der Lernsoftware benötigt, kann diesen Test für 1,50 Euro online abrufen. Betrachtet man die Preise für Lernsoftware mach sich diese Investition sicher bezahlt. Wer sich das Geld sparen will, kann auch in Bibliotheken nachfragen. In den meisten Bibliotheken gehören die TEST-Hefte zum Präsenzbestand.

Weitere Tipps zur Auswahl eines Produktes

  • Lernerfolg wird sich nur einstellen, wenn du beim Lernen weder unter- noch überfordert bist, d.h. wenn das Niveau der Lernsoftware in etwa deiner Sprachkompetenz entspricht. Hilfreich kann da der Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen (GER) sein. Dieser unterscheidet bezüglich der Kompetenz eines Sprachen-Lernenden sechs Niveaustufen. Da viele Anbieter von Lernsoftware die Zielgruppe durch eine Niveaustufe des GER angeben, könnt ihr euch nach den Beschreibungen der Niveaustufen selbst einschätzen und ein passendes Produkt auswählen.
  • Wer vor der Auswahl eines Produktes zusätzlich einen detaillierten Einstufungstest absolvieren möchte, kann auf die kostenlose CD-ROM von digital publishing zurückgreifen. Die CD-ROM beinhaltet neben einer Vorstellung der Angebote sowie Test-Demo-Versionen von verschiedenen Sprachkursen einen interaktiven Einstufungstest. Die CD-ROM bekommt ihr kostenlos im Fachhandel. Weitere Informationen sowie eine Händlersuche findet ihr unter http://www.digitalpublishing.de/sprachen/einstufungstest.htm.
  • Lernsoftware wird im Internet oft deutlich billiger angeboten. Dies betrifft sowohl gebrauchte Software als auch Neuware. Es lohnt sich also mal beim Auktionshaus bzw. Versandhandel deiner Wahl nach dem Produkt zu suchen oder die Preise der Anbieter über einen Preisvergleich abzurufen.
  • Häufig sind ältere Versionen eines Produktes zu einem wesentlich besseren Preis-/Leistungs-Verhältnis zu haben. Während es zwischen zwei Versionen einer Lernsoftware manchmal keine allzu großen Änderungen gibt, beträgt der Preisunterschied schnell über 50%. Auch dies trifft auf gebrauchte Software und Neuware gleichermaßen zu.

Fazit

 

Hat man schließlich eine Lernsoftware gekauft, muss man sie nur noch nutzen :-) Doch einfacher gesagt als getan. Die Flexibilität und die gegenüber einem Sprachkurs an der (Sprach-)Schule fehlenden festen Termine erfordern ein hohes Maß an Selbstdisziplin. Aus diesem Grund sollte man sich für das Lernen mit der Software im Voraus Freiräume schaffen. 

Ich hoffe die hier vorgestellten Informationen helfen euch bei der Einschätzung und Auswahl von Lernsoftware weiter. Mich interessiert welche Erfahrungen ihr bereits mit Lernsoftware gemacht habt. Könnt ihr ein bestimmtes Produkt bzw. einen Anbieter empfehlen?

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , ,

Ähnliche Beiträge:

3 Kommentare bisher ↓

  • 1 Lernsoftware für Wirtschaftsspanisch (Geschäftsspanisch) - Spanisch Lernen Online // 20. Mai 2009 at 09:38

    […] Nachteile, sowie viele Lerntipps zum Spanisch-Lernen mit Lernsoftware habe ich bereits im Artikel Spanisch Lernen mit Lernsoftware veröffentlicht. Hier findet ihr in Ergänzung dazu empfehlenswerte Lernsoftware mit […]

  • 2 Kostenloser Leitfaden der Stiftung Warentest rund ums Sprachen-Lernen - Spanisch Lernen Online // 26. Januar 2010 at 12:53

    […] Die große Anzahl an verschiedener Lernformen und der zur Auswahl stehenden Anbieter und Produkte machen es schwierig, den optimalen Lernweg zu finden. Daher ist eine Beratung der Lernenden und eine objektive Einschätzung der verschiedenen Angebote durch unabhängige Experten eine wichtige Voraussetzung für den Lernerfolg. Die Stiftung Warentest hat bereits in der Vergangenheit hilfreiche Informationen für Lernende von Fremdsprachen veröffentlicht, so z.B. Tipps und Kriterien zur Auswahl einer geeigneten Sprachreise sowie Tests von Spanisch-Lernsoftware. […]

  • 3 Natalie // 13. September 2010 at 17:12

    Es gibt ein neues Software, das ist auch ganz gut!
    Es heisst dexway. Einstufungstest ist glaub ich umsonst, das kann schon ganz interessant sein, auch wenn man den Kurs nicht kauft, oder?
    http://www.dexway.com

Kommentar schreiben